Marlies Ferber

 

Null-Null-Siebzig

Agent an Bord

James Gerald (70), Agent des britischen Secret Intelligence Service (SIS) im Ruhestand, hat mittlerweile zu seiner gewohnt guten Konstitution zurückgefunden. Die braucht er auch, denn zusammen mit seiner früheren Kollegin und Hausnachbarin Sheila Humphrey (67) geht es auf Kreuzfahrt durchs Mittelmeer, zu der Sheilas exzentrische Mutter Phyllis anlässlich ihres 90. Geburtstags geladen hat. Die Passagiere vergnügen sich prächtig auf dem Luxusliner … Bis plötzlich der erst jüngst angetraute, etwas zwielichtige fünfte Ehemann von Phyllis spurlos verschwindet. Eine delikate Angelegenheit. James‘ ganzer Agentenspürsinn und Körpereinsatz ist mal wieder gefragt, denn es bleibt nicht bei einem Vermissten ...

Erschienen 2013 im Deutschen Taschenbuch Verlag

ISBN 978-3-423-21418-6, 9,95 €

Auch erhältlich als:

E-Book, 8,95 €

E-Book-Bundle mit "Null Null Siebzig - Operation Eaglehurst", 9,99 €

Pressestimmen

»Auch seinen zweiten Fall löst er wie eine männliche Miss Marple: schrullig, unerschrocken und schlau.«
TV Spielfilm 26.01.2013

»Ein heiteres Eck hat Marlies Ferber besetzt, indem sie James (!) Gerald erfand, Ex-SIS, Spitzname Null-Null-Siebzig.«
Berliner Zeitung 02./03.02.2013

»Ihrem erfolgreichen Debüt hat Marlies Ferber nun eine humorvolle Fortsetzung folgen lassen. Skurrile Situationen, witzige Wortgefechte, sympathische Helden - ein Krimi, der Spass macht.«
Irène Weitz, Schweizer Familie 21.02.2013

»Sehr unterhaltsam!«
Ostsee-Zeitung 20.03.2013

»Ein echtes Vergnügen bietet Marlies Ferber mit ihrem Ermittler James Gerald.«
Lübecker Nachrichten 20.03.2013
 
Gewitzt und charmant serviert Marlies Ferber ihren Lesern köstliche Krimiunterhaltung mit überraschendem Ausgang. Miträtseln ist ein Muss! Wunderbare Charaktere, heitere Wortgefechte zwischen James und Sheila, bildreiche Landgänge in Nizza und Rom. Fazit: Ein fesselnder Schreibstil und die zentrale Frage "Wer ist der Mörder?" machen aus "Null-Null-Siebzig: Agent an Bord" einen luftigen und dennoch spannenden Sommerkrimi, der gehöriges Fernweh verursacht.
Stephanie Manig, 22.06.2013, krimizeitschrift.de
 
"Null-Null-Siebzig, Agent an Bord" ist ein witzig gemachter Krimi ganz im Stil der Miss-Marple-Serie. Ein Krimi-Spaß mit vielen überraschenden Wendungen."
Uelzener Anzeiger, 15.05.2013
 
"Spannend, logisch, ohne brutale Szenen bekommen auch Leser mit "schwachen Nerven" keine schlaflosen Nächte ...
Maria Liley, Junges Altes Hagen, 2/2013